Bau- und Energieberatung
Bau- und Energieberatung

Hier finden Sie uns

Bau- und Energieberatung

Alter Postweg

26529 Marienhafe

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 4934/497340 +49 4934/497340

ralf-bieneck@web.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

AKTUELLES/- BAUFORTSCHRITTE

ANGEBOT

Preis/DH (Bungalow) (o. Grundstück): 168.800,- €/inkl. Mwst. (Maler*, Fliesen*, Pflasterung*, SAT-Anlage,

+ 55 m² Ausbaureserve im Dach

KfW 55 Klasse Dachausbauvorbereitung, 2 - 3 Z. u. Bad möglich)
Preis/als EFH- Bungalow (o. Grundstück): 179.500,- €/inkl. Mwst. (inkl. s. *DHH oben)
KfW 55 Klasse
Modernste Ausstattung: Wärmepumpe (Hzg./Warmwasser), dezentral gesteuerte Be- und Entlüftungsanlagen m. Wärmerückgewinnung (85 %), komplett Fussbodenheizung, Fenster und Türen mit 3 - fach Verglasung und Sicherheitssystem, beste Wärmedämmung (KfW 55), Dachstuhl aus KVH (Konstruktionsvollholz), "intelligente" Horizontalsperren, hochwertige und barrierearme Bäder mit bodentiefer Dusche (1,0m x 1,0m) uvm.
*nach Baubeschreibung
Diese B & S (Barrierearm & Seniorengerecht) Bungalows werden besonders von der Generation 50+ gewünscht und sind entsprechend auch für ältere alleinstehende Personen oder Ehepaare geeignet.
Die Wohnraumaufteilung wurde von unserem Wohnberater (nach DIN 18 024-25, DIN 18 040), zusammen mit unserer langjährigen Planerin und Architektin, entworfen. (siehe unten)
Beide sind auch Gebäudeenergieberater (HWK) und haben zusätzlich die energieeffizienteste Anlagentechnik eingeplant. Das bedeutet > 1 Wärmepumpe für 2 Wohneinheiten
Baufortschritt: B & S Bungalows in Upgant-Schott > Baufotos s. unten
Grundriss EG (entgegen der Zeichnung werden Spezial-Innentüren (Breite = 0,9 m) und nur eine Wärmepumpe eingebaut)
Ansichten

Baubeginn
Ausführende Firma (Rohbau): EBB Bauunternehmung

Außenmauerwerk: Verblender > MUHR "Friesland" NF-Handform

 Der Dachstuhl wird gerichtet...

in aller Frühe (Beginn 7.15 Uhr) ...

... die Bauherrin ist auch zufrieden!
... fertig gelattet! Tonpfannen geliefert > Nächste Woche wird eingedeckt
Dacheindeckung
Einbau der Fenster und Türen > im Anschluss Rollschichten
 Winddichte Fensteranschlüsse (innen + aussen)
Rollschichten (Aussenfensterbänke)
Dämmung der Aussenwand
EPS WLG 033 wird von innen eingeblasen
Einbau Gipsputz > Fabrikat = Knauf Putz
Einbau Fußbodenheizung > Komplett System = Beheizung über Wärmepumpe
Einbau 21. - 22.12.2015
"Die Wärmepumpe" (inkl. Warmwasser)... nimmt weniger Platz ein, als man glaubt!
Platzbedarf etwa 1 m² im HWR
Verteilerkasten Fußbodenheizung mit Mengenzähler (rotes Rohr > Zähler) + Stellmotoren
Geregelte Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung
Kanalanschluss und Pflasterung
... behindertengerechte Pflasterung (1,6 m breite Rampe ohne Stufen)
... Häuser komplett eingefugt  Muschelkalk weiß
Fertigstellung 21. April 2016 (Carports u. Aussenanlage folgen)
... und nach der Raseneinsaat.

Individueller Carport

---------------------------------------------------------------------------------------------------
ENERGIEEFFIZIENZHAUS - Was genau ist das?
Diese Bezeichnung wurde von der KfW geschaffen und in verschiedene Klassen unterteilt.
Vielen "Häuslebauern" und Laien ist jedoch nach wie vor nicht ganz klar was damit konkret gemeint ist.
Die Unterteilung ist zur Zeit wie folgt:

1. KfW-Energieeffizienzhaus 70   = gefordert (wurde zum        01.04.2016 Standard)
2. KfW-Energieeffizienzhaus 55   = gut
3. KfW-Energieeffizienzhaus 40   = besser

4. KfW-Energieeffizienzhaus 40+ = noch besser
5. darüber steht das Passivhaus = am besten

Alle Energieeffizienzhäuser zeichnen sich durch geringe Energieverluste aus. Sie orientieren sich weitgehend an den klassifizierten Verbrauchswerten. Zum Beispiel: Verbrauchswert fast 0 = Passivhaus, Verbrauchswert 70 KW/m² Wohnfläche/a = KfW 70 usw.

Die Energieeinsparungen werden durch spezielle Dämmstoffe, Fenstersysteme (3-fach Verglasung), modifizierte Heizungsanlagen, geregelte Lüftungsanlagen und regenerative Energiequellen erzielt. 
Das sogenannte Niedrigenergiehaus ist nicht so klar beschrieben wie das Energieeffizienzhaus. Trotzdem muss jedes neu gebaute Niedrigenergie-Objekt heute diesem Standard entsprechen. Die Anforderungen liegen noch unter dem Energieverbrauchswert 55.

Weitere Details (Vor- u. Nachteile, Kosten, Förderung, Tilgungszuschuss usw.) bei kostenloser Beratung (s. unten).
Tel.: 04934 - 497 340 od. 0179 - 77 39 322
ENERGIEEFFIZIENZHÄUSER (KfW 70, 55)
LUFTSCHICHTDÄMMUNG (Einblasdämmung)
FEUCHTESCHÄDEN (Schimmelpilzbefall)
SPEZIALTHEMA:
FUGENSANIERUNG (bei Wanddurchfeuchtungen)
Häufig unbeachtet oder übersehen bleibt bei Sanierungen das Fugensystem von Klinkerfassaden. Bei vielen Altbauten sind die Fugen durch Auswaschungen (Verwitterung), Frost, Insektenfraß oder Dehnungs- und Schwindrisse (Haarrisse) beschädigt.
Das kann fatale Folgen haben.
Wenn dann diverse Löcher, z. B. bei einer nachträglichen Einblasdämmung, mit einer Schlagbohrmaschine gebohrt werden, können diese Vibrationen das Fugensystem noch mehr in Mitleidenschaft ziehen.
Die energetische Sanierung der beheizten Aussenhülle wird so eventuell gefährlich. Schlagregenwasser und Winddruck bekommt sehr schnell die Möglichkeit ins Außenmauerwerk zu gelangen, in das Innenmauerwerk einzudringen und Schäden zu verursachen. Darüber hinaus wird die Wärmedämmung des Gebäudes negativ beeinflusst. Die Heizungsanlage ist dann mehr damit beschäftigt das Haus zu trocknen als zu wärmen.
Das ist teuer und schädigt die Substanz!
Wir empfehlen bei älteren Gebäuden eine Einblasdämmung mit dem Material EPS (Expandiertes Polystyrol). Es müssen dafür nur sehr wenige Löcher gebohrt werden ( nur ca. 1 - 2 Löcher/10 m² Wandfläche ). Das belastet (Schlagbohr-vibrationen!) das Fugensystem nur geringfügig.
Sehen Ihre Fugen vielleicht auch so aus? (s. Bilder 1 - 4) Dann sollten Sie handeln, um Schäden zu vermeiden. Gerne helfen wir Ihnen weiter, beraten Sie und untersuchen Ihre Wände.
... das selbe Haus > Saniertes und versiegeltes Fugensystem

___________________________________________________________________

Lehrgänge für Sachverständige

Weiterbildung für Gebäudeenergieberater und Fachhandwerker

hier Luftschichtdämmsysteme (EPS 033 u. Zellulose)

Brandübung > Vergleich zwischen Zellulose und Mineralwolle
Fachgespräche und Erfahrungsaustausch in Österreich/Salzburg
Druckversion Druckversion | Sitemap
www.ralf-bieneck.de